Karukera Rhum Vieux Millésime 1995

Heyho Rumfans,
schön, dass ihr beim BarrelProof Rum Review Nummer 28 wieder dabei seid!

Heute verschlägt es uns wieder einmal in die Karibik, genauer gesagt nach Guadeloupe, einem Überseedépartement von Frankreich. Guadeloupe? War da nicht mal was? Genau! Christoph Kolumbus hat dort, genauer gesagt in Sainte-Marie, während seiner zweiten Reise 1493 angelandet. Und genau an diesem Ort befindet sich die Destillerie, aus der das Destillat unseres heutigen Rums stammt. Produziert wird dort für die beiden Marken Longueteau und Karukera – bei uns geht es heute um den Karukera Millesime 1995.

Im Glas leuchtet der Rum in einem satten, dunklen Bernstein dessen orange Reflexe sich im Licht brechen. Die Viskosität macht einen recht öligen Eindruck.

In der Nase reifes, gesetztes Zuckerrohr wie man es sich von einem hochwertig gelagerten Agricole wünscht. Leichte Holznoten und Gewüze, dazu intensive dunkle Fruche wie Datteln, getrocknete Aprikosen und Rosinen. Im Hintergrund schwingen schwach leicht florale Anklänge mit. Dennoch hätten auch 46% dem Aroma sicherlich nicht geschadet.

Im Mund beginnt der 1995er mit einer leichten Honigsüße, die schnell von intensiven Gewürzen wie Zimt, Muskat und vielleicht einem Hauch Nelke überlagert wird. Später sind dunkle Früchte dabei. Dabei ist er durchgehend äußerst mild und ölig. Tipp: Nehmt beim Probieren eine nicht zu kleine Menge in den Mund und schluckt langsam im Abstand von einigen Sekunden immer kleine Portionen hinunter. Das gemeinsame Spiel mit dem Abgang ist wunderbar!

Der Abgang beginnt wie zu erwarten war mit dem Einfluss des Zuckerrohnes, der schnell von den bereits bekannten Gewürzen ergänzt wird. Der Fasseinfluss ist spürbar, jedoch zu keiner Zeit ins Bittere abdriftend oder überaufdringlich. Er bleibt lang erhalten und hat eine angenehme Komplexität.

Fazit und Wertung
Der Karukera Millesime 1995 ist ein wirklich leckerer Jahrgangs-Agricole, der durch seinen entspannten Alkoholgehalt auch wunderbar für weniger erfahrenere Rumgenießer zu empfehlen ist. Aber auch den Rum- und Whiskyfreunden, die schon viel probieren durften,  wird er ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Lediglich den Preis von etwa 80€ pro Flasche finde ich für einen „normal alten“, auf Trinkstärke reduzierten Rhum etwas zu ambitioniert.

Aroma
8 / 10
Geschmack
8.5 / 10
Aftertaste
8.5 / 10
Gesamt

Bis zum nächsten Review, bei dem es um den 1997er gehen wird,
Euer Cornelius

 

Hinterlasse einen Kommentar