Rum Nation Jamaica 8 Jahre Release 2015 Oloroso Finish

Heyho Rumfans,
schön, dass ihr beim BarrelProof Rum Review Nummer 27 wieder dabei seid!

Der Winter zieht langsam wieder in Deutschland ein, es wird kälter und es fällt Schnee. Was liegt da näher als zumindest kurzfristik in die Wärme der Karibik zu flüchten und dem hiesigen Wetter ein Schnippchen zu schlagen? Also, auf gehts. Mit dabei ist heute der Rum Nation Jamaica 8 Jahre mit einem Oloroso Sherry Finish aus dem Release 2015, der vorerst letzte meiner Miniserie „SherryFinish“.

Zur Herkunft des Rums sagt das Label folgendes:

„We took the aromatic and estery heavy rum from a very traditional distillery in St. Catherine, Jamaica, and we gave it a spin in our superb Oloroso sherry casks.“

Doch welche Destillerie verbirgt sich hinter dem angesprochenen Traditionsbetrieb in St. Catherine? Eine Stadt, Dorf oder Gemeinde mit diesem Namen konnte ich in Jamaica nicht ausfindig machen, stattdessen aber den St. Catherine Parish – einen Landkreis im Südosten Jamaicas mit knapp einer halben Million Einwohner. In dessen Norden (Karte siehe hier) liegt die Worthy Park Distillery, eine meiner Lieblinge auf Jamaica.

Eine geografisch ähnlich liegende Alternative könnte die Monymusk Distillery darstellen. Leider konnte ich den genauen Standort nicht in Erfahrung bringen. Mir ist lediglich bekannt, dass die  Monymusk Sugar Factory ein paar Kilometer südwestlich vom St. Catherine Parish liegt und es somit durchaus denkbar ist, dass die Monymusk Destillerie ebenfalls im angesprochenen Bezirk liegt. Kann vielleicht einer meiner treuen Leser mit dem Standort der Monymusk Destillery weiterhelfen?

Die Frage nach der Herkunft diese achtjährigen Jamaicaners konnte schlussendlich Rum Nation klären. Auf Nachfrage teilte man mir mit, dass es sich bei dieser Abfüllung ausschließlich um Rum aus der Worthy Park Distillery handelt. Meine starke Vermutung, die ich nach dem ersten Verkosten hatte, wurde damit bestätgt. Aber lang genug geredet, Zeit das wir uns diesen Pot-Still Rum etwas genauer anschauen.

Faktencheck
Alter: 8 Jahre
Herkunft: Jamaica
Destillerie: Worthy Park Distillery
Abfüller: Rum Nation
Alkohol: 50% Vol.
Destilliert:
Abgefüllt: 2015
Fassstärke: Nein
Einzelfass: Nein
Natürliche Farbe: Nein
Fassnummer:
Flaschennummer: unbekannt
Flaschen insgesamt: unbekannt

 

Im Glas überrascht der Jamaicaner mit einem für einen achtjährigen Rum recht dunklen Rotbraun, das sich hellorange im Licht bricht. Da es sich aber um ein Sherryfinish und keine reine Sherryfasslagerung handelt, haben hier sicherlich sowohl das Sherryfinish als auch das Zuckercouleur die optisch ansprechende Erscheinung im Glas beeinflusst. Die Viskosität ist etwas überdurchschnittlich und wir dürfen heute einen mittelmäßig bis gut öligen, leicht süßen Rum erwarten.

In der Nase fällt sofort eine leichte, für einen Jamaicaner recht ungewöhnliche Rauchigkeit auf. Dazu in Kombination sofort der Einfluss des Sherryfasses mit allem, was man von einem Oloroso erwarten darf: Viel Frucht von Pflaumen, Trockenobst und einem Hauch Bitterorange sowie einem Anflug von Zimt und Nelke. Im Hintergrund liegt eine angenehme Süße von kandierten Orangen. Die Rauchigkeit im Glas tritt mit der Zeit immer weiter in dern Hintergrund und gibt so den fruchtigen Komponenten Raum sich zu entfalten. Dabei ist er von Beginn an voll und intensiv, was sicherlich auch den wunderbar eingebundenen 50% Vol. geschuldet ist. Insgesamt ein wirklich schönes Aroma, das vor Allem durch seine anfängliche Rauchigkeit aus der Masse heraussticht und dieses Aroma im Kombination mit den Sherrynoten zu etwas Außergewöhnlichem macht.

Im Mund beginnt der Jamaikaner zunächst äußerst mild, süß und ölig um dann nach einigen Sekunden auf die würzige Seite umzuschwenken. Auch die leichte Rauchigkeit ist jetzt wieder zu vernehmen und der Alkohol macht sich leicht prickelnd, aber nicht unangenehm im Mundraum breit. Dahinter verbergen sich die für Worthy Park typischen Anklänge leicht mineralischer und erdiger Noten. Die auf dem Etikett angegebenen Esther mit ihrer exotischen Fruchtigkeit sind hier nur schwach ausgeprägt – im Vordergrund liegen definitiv die würzigen Bestandteile. Und auch geschmacklich gilt, was schon im Aroma galt: Mit der Zeit wird die Fruchtigkeit präsenter und tritt in dern Vordergrund. Dennoch könnte man blind verkostet diesen Jamaikaner problemlos zu einem WIRD Barbadier umetikettieren – zu ausgeprägt und unerwartet ist die angenehme Rauchigkeit und zu zurückhaltend sind die Esther.

Der Abgang setzt hier lückenlos an und beginnt mit der mineralischen Rauchigkeit, wie ich sie bei Destillaten der Rockley Still schätzen gelernt habe. Nach wenigen Sekunden sind die Sherrynoten wieder präsent, werden aber langsam von einer trockener werdenen Würzigkeit abgelöst. Auch der Fasseinfluss in Form von Kaffee- und Röstaromen sowie einer leichten Bitterkeit sind zu spüren. Dieser Eindruck hält sich überraschend lange und wird gegen Ende wieder etwas süßer.

Fazit und Wertung
Die überraschende Nase, der ausgewogene und fast schon jamaicauntypische Geschmack sowie der lang anhaltende Abgang machen diesen sherryfassgefinishten Jamaicaner zu einem Geheimtipp für Freunde des britischen Stils.  Voll und intensiv tritt er an und enttäuscht in keiner Disziplin – zumindest solange man keinen jahrzehntelang gereiften Rum erwartet. Interessant wäre es zu wissen, wie sich dieser Rum im Fass weiterentwickeln würde, wenn ihm noch ein paar weitere Jahre im Fass gegönnt werden würden. Bei einem Preis von gut 40€ und einer problemlosen Verfügbarkeit kann ich diesen Rum jedem ans Herz legen, der Jamaica mal von der anderen Seite kennenlernen, mal eine etwas höhere Trinkstärke probieren oder einfach mal einen leicht rauchigen Rum verkosten möchte.

Aroma
8.5 / 10
Geschmack
8 / 10
Aftertaste
8.5 / 10
Gesamt

Bis zum nächsten Review,
Euer Cornelius

2 Comments

  1. Moinsen Cornelius,

    danke für Deine tollen Reviews. Ich bin eigentlich Whisk(e)y-Trinker und ich bin nur zum Rum gekommen, da meine Frau keinen Whisk(e)y mag. So habe ich sozusagen Rum für sie entdeckt und beschäftige mich nun auch damit. Es lohnt sich ja auch.
    Mach bitte weiter so und stell uns noch viele leckere Abfüllungen vor.
    Kann ich mir auch Rums wünschen, über die Du dann ein Review machst? Im Zweifel würde ich Dir auch ein Sample zukommen lassen. Mir geht es darum, Deine Meinung über spezielle Rums zu erfahren…

    Gruß
    Harry

    Reply
    • Hallo Harry,
      vielen Dank für deine netten Worte!

      Klar kannst du Wünsche abgeben. Für Rums, die noch in meiner „Pipeline“ stehen klick einfach mal links im Menü auf „Samplestau“. Alles was dort aufgeführt ist, steht in kleinen oder größeren Fläschchen daheim und wartet nur darauf für ein Review aufbereitet zu werden. Gerne können wir auch Samples untereinander Tauschen – ich habe sicherlich auch einiges, was du probieren magst.

      Lieben Gruß
      Cornelius

      Reply

Hinterlasse einen Kommentar